Home Blog Unsere SEO Checklist für deinen Website Relaunch

Unsere SEO Checklist für deinen Website Relaunch

Avatar von Stefan Velthuys
SEO Checklist Illustration

Kein Website-Relaunch ohne SEO Checklist – das ist die Devise. Warum?

Ohne eine gründliche SEO-Überarbeitung riskierst du, dass deine Website nach dem Relaunch in den Suchergebnissen verschwindet. Und wenn der SEO-Traffic ausbleibt, sinken die Conversions und Leads. Hier sind 10 entscheidende Faktoren, die du beim SEO für einen erfolgreichen Website-Relaunch berücksichtigen solltest.

1. URL Design: Sprechende URLs mit Keywords

Ein Relaunch geht oft mit einer neuen URL-Struktur einher, sei es durch ein neues CMS oder eine neue Shop-Lösung. Achte darauf, dass die Hierarchie deiner Website sinnvoll abgebildet ist und die passenden Keywords verwendet werden. Ein gut durchdachtes URL-Design ist entscheidend für die Sichtbarkeit und den SEO-Erfolg deiner Seite.

Beispiel von einer required.com URL mit gutem Design und passenden Keywords für unsere SEO Checklist
Beispiel von einer required.com URL mit gutem Design und passenden Keywords

Tipps:

  • Überlege dir bereits beim Erstellen der URL-Struktur, welche Daten du künftig in Google Analytics oder einem anderen Webanalyse-Tool auswerten möchtest. Das spart später viel Ärger und Aufwand.
  • Verwende sprechende URLs, die relevante Keywords enthalten, um sowohl Benutzer als auch Suchmaschinen zu informieren.
  • Wenn deine Website schon für bestimmte Keywords gut rankt, solltest du die URL-Struktur bei diesen Seiten beibehalten

2. Keyword-Analyse: Relevante Keywords identifizieren

Ein Relaunch ist die perfekte Gelegenheit, um deine bisherigen Keywords zu überprüfen. Mit welchen Keywords rankt deine aktuelle Website? Wie viele Top-10 Platzierungen gibt es? Und wie sieht die Konkurrenz aus? Die Keyword-Analyse liefert die Grundlage für das neue URL-Design, die Meta Tags, die interne Verlinkung und die HTML-Struktur.

Tipps:

  • Nutze die Ergebnisse der Keyword-Analyse als Basis für alle weiteren SEO-Massnahmen.
  • Erstelle eine Liste mit Fokus-Keywords, die für dein Unternehmen und deine Branche besonders relevant sind.
  • Analysiere deine aktuellen Keywords bei Google Search Console (GSC)
  • Nutze SEO Tools wie den Googel Ads Keyword Planner, um weitere interessante Keywords zu entdecken

3. 301 Redirects: Bestehende URLs weiterleiten

Änderungen an der URL-Struktur sind sowohl eine grosse Chance als auch ein Risiko. Um 404-Fehler zu vermeiden, leite alle alten URLs per 301-Redirect auf die neuen URLs um.

Tipps:

  • Erstelle nach dem Relaunch in deinem Webanalyse-Tool (z.B. Google Analytics) einen 404-Report, um 404-Fehler zu erfassen und gegebenenfalls weitere 301-Redirects einzurichten.
  • Überprüfe regelmässig die Redirects, um sicherzustellen, dass sie korrekt funktionieren.

4. Interne Verlinkung: SEO Power weitergeben

Interne Links sind wichtig für die Suchmaschinenoptimierung, da sie den Suchmaschinen den Weg durch deine Website zeigen und SEO-Power vererben. Die Startseite spielt dabei eine zentrale Rolle und sollte gezielt auf wichtige Inhalte verlinken.

Tipps:

  • Nutze Breadcrumbs für eine erfolgreiche interne Verlinkung. Verlinkungen aus der Navigation oder von den Fliesstexten haben mehr Power als Footerlinks.
  • Achte darauf, dass interne Links für den Benutzer sinnvoll und hilfreich sind.

5. Meta Tags: Überzeugende Anzeigentexte

Die Meta Tags definieren die Anzeigentexte in den Suchergebnissen. Achte darauf, dass du relevante Keywords verwendest und die Leser animierst, auf die Anzeige zu klicken. Gute Meta Tags können die Klickrate (CTR) erheblich verbessern.

Beispiel für die meta Meta-Description bei required.com für unsere SEO Checklist
Beispiel für die meta Meta-Description bei required.com

Tipps: Nutze die 4U-Formel zur Erstellung überzeugender Meta Tags:

  • U wie „Useful“ (nützlich)
    Sind Title und Description nützlich? Zeigen sie einen Nutzen auf oder lösen sie ein Problem?
  • U wie „Urgent“ (dringend)
    Haben Title und Description ein Element der Dringlichkeit? Klassische Beispiele sind Verknappungen wie „nur bis Ende der Woche erhältlich“ oder „nur noch 2 Stück verfügbar“. Auch kleine Wörter wie „jetzt“ und andere zeitliche Elemente erfüllen ihren Zweck.
  • U wie „Unique“ (einzigartig)
    Sind Title und Description einzigartig? Die angezeigten Informationen sollten nicht allgemein gehalten sein, sondern etwas Einzigartiges hervorheben.
  • U wie „Ultra-specific“ (spezifisch)
    Sind Title und Description spezifisch? Werde konkret, denn dieser Punkt ist wichtig für die Entscheidung, ob User auf deine Anzeige klicken oder nicht. Beispiele: „Was Sie nie in einem Flugzeug essen sollten“ oder „Die beste Zeit für die Ernte von Tomaten“.

Beispiele für Meta-Descriptions

Beispiel für Meta-Description von hosttech.ch
Beispiel für Meta-Description von cyon.ch
Beispiel für Meta-Description von hotstar.ch

Wichtig: Auch wenn du alle Tipps und Best Practices hier beachtest, kann es sein, dass Google deine Meta Description austauscht. Das lässt sich nicht verhindern. 

6. HTML Struktur: Inhalte sinnvoll gliedern

Gut lesbare Texte sind strukturiert und verfügen über einen Titel und mehrere Zwischentitel, was sich auch in der HTML-Struktur widerspiegeln sollte. Es sollte nur einen h1, etwa zwei bis vier h2 und mehrere h3 geben.

Beispiel für den Title Tag und die h1 bei einem Blogpost von required.com
Beispiel für den Title Tag und die h1 bei einem Blogpost von required.com

Tipps:

  • Verwende nur einen h1 pro Seite und achte darauf, dass die Keywords in den Titeln enthalten sind, um ihre Relevanz für Suchmaschinen zu signalisieren.
  • Strukturierte Inhalte verbessern die Lesbarkeit und das Nutzererlebnis.

7. Canonical Tags: Duplicate Content vermeiden

Beispiel für den Canonical Tag bei required.com
Beispiel für den Canonical Tag bei required.com

In Online-Shops und Blogs kommt es häufig zu doppelten Inhalten. Canonical Tags helfen den Suchmaschinen, diese Inhalte einzuordnen und die bevorzugte URL in den Index aufzunehmen.

Tipps:

  • Jede indexierte URL sollte über einen selbstreferenzierenden Canonical Tag verfügen. Der Tag darf keine Parameter enthalten.
  • Überprüfe regelmässig, ob die Canonical Tags korrekt implementiert sind.

8. hreflang Auszeichnung: Für mehrsprachige Websites

Beispiel für die hreflang Auszeichnung bei required.com
Beispiel für die hreflang Auszeichnung bei required.com

Betreibst du eine mehrsprachige Website oder eine Website in verschiedenen Ländern, hilft hreflang den Suchmaschinen, die geografische Ausrichtung zu verstehen und die passende Sprachversion auszuliefern.

Tipps:

  • Setze hreflang korrekt ein, besonders wenn du eine Domain-Endung wie .ch nutzt.
  • Achte darauf, dass alle Sprachversionen deiner Website korrekt verlinkt sind.

9. Sitemap Erstellung: Schnellere Indexierung

Beispiel für die Sitemap von required.com
Beispiel für die Sitemap von required.com

Eine XML-Sitemap listet alle URLs auf, die von Google indexiert werden sollen. Achte darauf, dass sie nicht mehr als 50.000 URLs enthält und nicht grösser als 10MB ist.

Tipps:

  • Bei Überschreitung dieser Grenzwerte muss die Sitemap aufgeteilt werden.
  • Aktualisiere die Sitemap regelmässig und reiche sie bei der Google Search Console ein.

10. Robots.txt: Verzeichnisse ausschliessen

Robots.txt-Datei von required.com
Robots.txt-Datei von required.com

Über die robots.txt kannst du bestimmte Verzeichnisse von der Indexierung ausschliessen. Beachte jedoch, dass nicht alle Robots diese Anweisungen zwingend beachten.

Tipps:

  • Füge in der robots.txt einen Verweis auf die XML-Sitemap hinzu.
  • Überprüfe regelmässig die robots.txt, um sicherzustellen, dass keine wichtigen Seiten versehentlich ausgeschlossen werden.

Fazit: Es gibt viele Punkte beim Website Relaunch auf die du achten musst, um deinen Rankings nicht zu schaden

Wer beim nächsten Website Relaunch die oben genannten Faktoren berücksichtigt, verhindert den SEO-Supergau. Jede Website hat ihre eigenen Herausforderungen, doch je früher SEO im Relaunch-Prozess berücksichtigt wird, desto erfolgreicher wird die Umsetzung. Nutze diese SEO Checkliste, um sicherzustellen, dass dein Website-Relaunch reibungslos verläuft und deine Rankings sowie der Traffic erhalten bleiben.

Übersicht der wichtigen Tipps für einen erfolgreichen Website-Relaunch

FaktorBeschreibung
URL DesignSprechende URLs mit Keywords verwenden und Hierarchie sinnvoll abbilden
Keyword-AnalyseRelevante Keywords identifizieren und als Basis für alle SEO-Massnahmen nutzen
301 RedirectsAlte URLs per 301-Redirect auf neue URLs weiterleiten
Interne VerlinkungInterne Links sinnvoll nutzen, um SEO-Power weiterzugeben
Meta TagsÜberzeugende Anzeigentexte mit der 4U-Formel erstellen
HTML StrukturInhalte sinnvoll gliedern und nur einen h1 pro Seite verwenden
Canonical TagsDuplicate Content vermeiden und bevorzugte URL kennzeichnen
hreflang AuszeichnungRichtige Sprachversionen für mehrsprachige Websites ausliefern
Sitemap ErstellungXML-Sitemap erstellen und regelmässig aktualisieren
Robots.txtBestimmte Verzeichnisse von der Indexierung ausschliessen und Verweis auf XML-Sitemap hinzufügen

Nutze diese SEO Checkliste, um sicherzustellen, dass dein Website-Relaunch erfolgreich verläuft und du keine wichtigen SEO-Massnahmen übersiehst.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.
Datenschutz